Alle Artikel von Michael Maas

Das Geheimnis in 2018…

Foto: PK186 © Stiftung Marburger Medien

…sind viele Tage, die noch kommen. Wenn wir sie auch noch nicht kennen, Gott kennt sie. Darum wünschen wir dir vor allem Vertrauen in Gott und seinen Segen für das neue Jahr.

Wie ein Geheimnis ist für viele Menschen auch der Glaube an Gott, und die Bibel scheint wie ein Buch mit sieben Siegeln zu sein – verschlossen, geheimnisvoll, teils kaum zu glauben. Aber viele Geheimnisse müssten nicht verschlossen bleiben. Das gilt auch für den christlichen Glauben.

Für die Lösung von Geheimnissen braucht man meistens Hilfe, Anregungen oder Inspiration. Vielleicht findest du genau das, was du brauchst, im neuen Jahr 2018 in unserem Gemeindezentrum (s. „Route 66“). Hier begegnen sich viele Menschen jeden Sonntagmorgen, 10.00 Uhr. Warum nicht auch du?

Herzlich willkommen!

(D)ein Weihnachtsflashmob?

Du hast das
Weihnachts-
stück nicht
geseh’n?

Wir machen „Fortsetzung“ – immer sonntags um 10.

 

Jeden Sonntag im Gemeindezentrum,
An der Kapelle 5-11.
Du bist herzlich willkommen.

Weitere Termine findest du unter „Veranstaltungen“.

Allein? Nicht an Heiligabend!

Foto (c) M. Fischer

Frohe Weihnachten? Für Kinder meistens kein Problem. Doch für Alleinstehende? Sie sind herzlich eingeladen an Heiligabend ins Gemeindezentrum der Evang.-Freik. Gemeinde Westoverledingen-Ihren.

Dort warten Petra und Johannes Frey – wie in den Jahren zuvor – und bieten Alleinstehenden ein weihnachtliches Beisammensein.

Ab 17.30 Uhr, nach der Christvesper, gibt es für alle Teilnehmer weihnachtliche Geschichten, Gedichte, ein Essen und Teetrinken und nicht zuletzt gemeinsam gesungene Weihnachtslieder.

Anmeldung und evtl. benötigter Fahrdienst unter Telefon 04961-80 97 497 bei Petra Frey oder im Gemeindezentrum unter Tel. 04955 5353.

Die Teilnahme ist kostenlos. Der Abend im Gemeindezentrum, An der Kapelle 5-11, endet gegen 21 Uhr.

Bevor es Weihnachten wird….

Foto (c) M.Fischer

….kommt Advent. Und davor?
Da rief jetzt Radio Ostfriesland an und fragte nach wegen des Totensonntags. Bei all den Traditionen und dem Fokus Advent und Weihnachten übersieht man ja leicht, wozu so ein Sonntag gut ist. Eigentlich ist er der Ewigkeitssonntag, ein Sonntag zum Leben und nicht zum Sterben. Schließlich hat Jesus gesagt: wer ihn hat und an ihn glaubt, wird leben und in Ewigkeit nicht sterben. Da wird so ein scheinbar düsterer Sonntag doch auch ein Tag, der Hoffnung verkünden kann, auch und gerade wenn man den Verlust eines Angehörigen hinnehmen musste. Es scheint zwar, als wäre jetzt ewig Ebbe, keine Hoffnung, kein Morgen, und selbst die Vorfreude auf Weihnachten scheint bei manchen nicht zu helfen.
Aber jeder wiederkehrende Sonntag ist bei Gott wie die Flut nach der Ebbe, wie der Morgen nach der Nacht, wie die Hoffnung nach der Enttäuschung, ein Aufatmen, ein Auftanken – ob vor oder nach Weihnachten.
Warum also nicht schon vor Weihnachten in die Kirche gehen. Herzlich willkommen!

Gott neu und ganzheitlich erleben

Herzliche Einladung zur Bewegungsmeditation

In dieser Form der christlichen Meditation geht es darum, Worte aus der Bibel zu hören und in individuelle Bewegungen umzusetzen. Gott ist der Schöpfer unseres Körpers und aller Kreativität.

Wir wollen uns mit Körper, Seele und Geist vom Wort Gottes bewegen lassen und Gott Raum geben, uns neu zu begegnen. Dies kann in die Dankbarkeit über den eigenen Körper, zu tieferem Verständnis der Worte aus der Bibel oder in die erfüllende Gegenwart Gottes führen.

Vorkenntnisse in Meditation, Bewegung oder Tanz sind nicht nötig. Jeder ist willkommen. Bequeme Kleidung ist sinnvoll.

Miriam Löhlein lebt die Hälfte des Jahres in einer christlichen Gemeinschaft mitten unter Reisenden aus aller Welt in Fernost. Ihre Meditation schafft Suchenden eine Verbindung zum christlichen Glauben.
Für weitere Informationen auf das Bild klicken.

Und am Sonntag, 17. Sept., willkommen zum Gottesdienst mit der Referentin um 10.00 Uhr.

Save the dates

24. Sept.  –  15. Okt.  –  29. Okt.

Reformation  –  das war einmal. Aber heute?

Mit ganz unterschiedlichen Zielsetzungen bieten drei besondere Veranstaltungen zum 500. Jubiläum nicht nur die regulären Aspekte, Einsichten und Herausforderungen: Reformation ist mehr als nur Geschichte, viel mehr!

  • Mit wissenschaftlicher Aufarbeitung auch aus freikirchlicher Sicht
  • Mit praktischen Folgen für die heute gelebte Reformation
  • Mit aufklärendem Humor und Musikalität

…drei nicht nur informative Termine zum Vormerken.